Johann Veit Döll Deutscher Medailleurpreis "Johann Veit Döll"
  Start | Deutscher Medailleurpreis J.V. Döll | Dt. Medailleurpreis 2010 | Archiv | J. V. Döll | Stadt Suhl | Suhler Münzfreunde | Medien | Publikationen |Impressum
   
zurück

Pressemeldungen 2008

Suhl, Montag den 20. Oktober 2008

Öffnen als PDF-Datei

Deutscher Medailleurpreis „Johann Veit Döll“ wurde am 18. Oktober 2008 in Suhl verliehen.

Suhl. Zum zweiten Mal verliehen die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst und die Stadt Suhl am 18. Oktober 2008 im Festsaal des Suhler Rathauses den Deutschen Medailleurpreis „Johann Veit Döll“.

Zum zweiten Mal vergaben die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst und die Stadt Suhl den Deutschen Medailleupreis, der mit 2000 € dotiert ist. In diesem Jahr wurde er an Professor Hubertus von Pilgrim, Bildhauer, Kupferstecher und Medailleur verliehen. Pilgrim ist Mitglied des „Ordens Pour le Mérite für Wissenschaft und Künste“, dem nur vierzig namhafte deutsche Persönlichkeiten angehören, unter ihnen Hans Magnus Enzensberger, Wim Wenders und Pina Bausch. Protektor des Ordens ist der Bundespräsident Horst Köhler. Der Künstler aus München erhielt den Deutschen Medailleurpreis für seine Gussmedaille „Der Löwe und die Maus“.
Vergeben wurde außerdem der Förderpreis an die Studenten Anna Scheibner und Georg Mann für ihre Entwürfe zu einer Medaille „100 Jahre Museum Suhl“. Der Medaillenentwurf ist von der Münzprägstatt München umgesetzt worden und ist seit Samstag im Waffenmuseum erhältlich.
Die Auszeichnungsmedaillen für die Preisträger hat der bekannte Zella-Mehliser Medailleur Helmut König geschaffen.Den Festvortrag hielt Frau Uta Wallenstein vom Münzkabinett in Gotha zum Thema: "Die Bedeutung des Herzoglichen Münzkabinettes Gotha um 1800 - eine fürstliche Sammlung zur Zeit Johann Veit Dölls".
Prominente Gäste der Veranstaltung waren der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst Ulf Dräger, der Präsident der Deutschen Numismatischen Gesellschaft Dr. Helmut Schubert und Dr. Rainer Grund, Deutscher Delegierter bei der FIDEM (das ist die internationale Organisation der Medaillensammler), der auch die Laudatio auf den Preisträger halten wird. Die Laudatio auf die Förderpreisträger hielt Professor Bernd Göbel aus Halle.

M. Rolfs
Zeichen: 1863

 

Suhl, Donnerstag, 16. Oktober 2008

Öffnen als PDF-Datei

Deutscher Medailleurpreis "Johann Veit Döll" wird am Samstag, dem 18. Oktober 2008 in Suhl vergeben.

Suhl. Am Samstag, dem 18.10.2008, 15.00 Uhr, Oberrathaussaal Suhl: der Deutsche Medailleurpreis wird an Professor Hubertus von Pilgrim aus München vergeben.

Zum zweiten Mal vergeben die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst und die Stadt Suhl den Deutschen Medailleupreis. Diesmal geht er an Professor Hubertus von Pilgrim, Bildhauer, Kupferstecher und Medailleur. Pilgrim ist Mitglied des „Ordens Pour le Mérite für Wissenschaft und Künste“, dem nur vierzig namhafte deutsche Persönlichkeiten angehören, unter ihnen Hans Magnus Enzensberger, Wim Wenders und Pina Bausch. Protektor des Ordens ist der Bundespräsident Horst Köhler. Der Künstler aus München erhält den Deutschen Medailleurpreis für seine Gussmedaille „Der Löwe und die Maus“
Vergeben wird außerdem der Förderpreis an die Studenten Anna Scheibner und Georg Mann für ihre Entwürfe zu einer Medaille „100 Jahre Museum Suhl“. Der Medaillenentwurf ist von der Münzprägstatt München umgesetzt worden und ist am Samstag erstmals erhältlich.
Die Auszeichnungsmedaillen für die Preisträger hat der bekannte Zella-Mehliser Medailleur Helmut König geschaffen.
Den Festvortrag hält Frau Uta Wallenstein vom Münzkabinett in Gotha zum Thema: "Die Bedeutung des Herzoglichen Münzkabinettes Gotha um 1800 - eine fürstliche Sammlung zur Zeit Johann Veit Dölls".
Prominente Gäste der Veranstaltung sind der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst Ulf Dräger, der Präsident der Deutschen Numismatischen Gesellschaft Dr. Helmut Schubert und Dr. Rainer Grund, Deutscher Delegierter bei der FIDEM (das ist die internationale Organisation der Medaillensammler), der auch die Laudatio auf den Preisträger halten wird.
Die Suhler und ihre Gäste sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

M. Rolfs
Zeichen: 1831

 

Suhl, Sonntag, 12. Oktober 2008

Öffnen als PDF-Datei

Neue Sonderausstellung im Waffenmuseum wird am Sonntag eröffnet.

Suhl. Am Sonntag, dem 12. Oktober 2008, wird um 11.00 Uhr die zweite Sonderausstellung des Waffenmuseums, diesmal zum Deutschen Medailleurpreis 2008 eröffnet.

Am 6. Juni diesen Jahres wurde das Waffenmuseum Suhl neu eröffnet. Als erste Sonderausstellung wurde die Exposition „110 Jahre Merkel“ gezeigt.

An diesem Sonntag nun wird die zweite Sonderausstellung eröffnet werden. Sie wird in Vorbereitung der Verleihung des Deutschen Medailleurpreises 2008, der am 18. Oktober vergeben wird, gleich drei interessante Themen behandeln: der erste Teil der Ausstellung behandelt den diesjährigen Preisträger des Deutschen Medailleurpreises Herrn Professor Hubertus von Pilgrim, die TOP TEN des Deutschen Medailleurpreises, d.h. die zehn besten Medaillen der letzten beiden Jahre, die eine Jury am 28. Januar 2008 gekürt hat, sowie die beiden Träger des Förderpreises Anna Scheibner und Georg Mann. Ein zweiter Bereich der neuen Sonderausstellung wird sich dem bevorstehenden 40. Geburtstag des Vereins „Suhler Münzfreunde“ widmen und den dritten Teil gestaltet der Sammler Richard Peterhänsel aus Plauen zum Thema „Münztechnik auf Münzen und Medaillen“.

 

Die Suhler und ihre Gäste sind herzlich zu dieser besonderen Ausstellungseröffnung eingeladen.

M. Rolfs
Zeichen: 1312

Einladung zur Ausstellung

 

Suhl, Mittwoch, 24. September 2008

Öffnen als PDF-Datei

Deutscher Medailleurpreis "Johann Veit Döll" 2008 wird am 18. Oktober vergeben.

Suhl. Zum zweiten Mal vergeben die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst und die Stadt Suhl den Deutschen Medailleurpreis "Johann Veit Döll" am 18. Oktober 2008 im Festsaal des Rathauses Suhl.

Am 18. Oktober 2008 ist es um 15.00 Uhr soweit: im Rahmen einer öffentlichen Festveranstaltung werden die Stadt Suhl und die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst zum zweiten Mal gemeinsam den Deutschen Medailleurpreis 2008 vergeben. Den Deutschen Medailleurpreis erhält in diesem Jahr der bedeutende Münchner Bildhauer Professor Hubertus von Pilgrim für seine Gussmedaille „Löwe und Maus“. Pilgrim, 1931 in Berlin geboren, studierte von 1954 bis 1960 Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin und war dort Meisterschüler von Bernhard Heiliger. Von 1963 bis 1977 war er Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig und von 1977 bis 1995 an der Kunstakademie München. Seit 1978 arbeitet Hubertus von Pilgrim in Pullach. Neben seiner bildhauerischen Tätigkeit ist er als Kupferstecher und Medaillengestalter tätig. Von ihm stammen u.a. das Adenauer-und das Ehrhard-Denkmal in Bonn. Im Münchner Raum hat er bisher 22 Denkmal-Stationen für den Todesmarsch der Dachauer KZ-Häftlinge geschaffen. Professor Pilgrim ist Träger des Pour le mérite für Wissenschaften und Künste, des Großen Bundesverdienstkreuzes mit Stern und des Bayerischen Verdienstordens.

In der Veranstaltung wird außerdem der Förderpreis des Deutschen Medailleurpreises zu gleichen Teilen an Anna Scheibner und Georg Mann (beide Studenten der Hochschule für Kunst und Design, Burg Giebichenstein Halle) für ihren Medaillenentwurf „100 Jahre Museum Suhl“ vergeben.

Die Suhler sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

M. Rolfs
Leiter Kulturamt
Zeichen: 1769

Einladung zur Preisverleihung
Einladung zur Ausstellung

 

Suhl, Dienstag, 25. Juli 2008

Verleihung des Deutschen Medailleurpreises 2008 "Johann Veit Döll" wird vorbereitet

Öffnen als PDF-Datei

Suhl. Am 18. Oktober 2008 wird in Suhl zum zweiten Mal der Deutsche Medailleurpreis "Johann Veit Döll" verliehen. Am 11. Juli fanden dazu Gespräche in München statt.

Am 28. Januar 2008 wurde in Suhl zum zweiten Mal der Deutsche Medailleurpreis juriert. Gemeinsamer Träger dieses neuen nationalen Kunstpreises sind die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst und die Stadt Suhl. Die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst hat nach einer Vorauswahl der Jury wiederum 34 Medaillen vorgelegt. Die Jury entschied sich zur Vergabe des Deutschen Medailleurpreises an Herrn Professor Hubertus von Pilgrim für seine Gussmedaille "Der Löwe und die Maus". Den Förderpreis erhielten Frau Anna Scheibner und Herr Georg Mann zu gleichen Teilen für ihre Entwürfe zum Thema: "100 Jahre Museum Suhl". Juriert wurden außerdem die TOP TEN des Deutschen Medailleurpreises. Am Freitag, dem 11. Juli 2008 waren der Vorsitzende der Suhler Münzfreunde Herr Dieter Bruhn und der Suhler Kulturamtsleiter Herr Matthias Rolfs in München zu notwendigen Vorabsprachen. Die Münzprägstätte München hat sich dabei bereit erklärt, den Förderpreis (von dem ein Gipsmodell vorliegt) in Silber und Messing zu prägen. Die Werkzeuge sponsert dabei die Münzprägstätte. Beim Besuch bei Professor Hubertus von Pilgrim (Mitglied des Ordens Pour le mérite), wurde vereinbart, in der Ausstellung zum Deutschen Medailleurpreis, die bereits am 12. Oktober im Suhler Waffenmuseum eröffnet wird, einen Ausschnitt aus dem Schaffen des Preisträgers zu zeigen. Die Verleihung des Deutschen Medailleupreises findet am Samstag, dem 18. Oktober 2008, 15.00 Uhr, im Oberrathaussaal in Suhl statt.

M. Rolfs
Leiter Kulturamt
Zeichen: 1237

 

Suhl, Freitag, 25. Januar 2008

Wettbewerb um die besten Medaillen der beiden letzten Jahre geht in die Jurierung.

Öffnen als PDF-Datei

Suhl. Am Montag, dem 28. Januar 2008 ist es soweit: die Jury für den Deutschen Medailleurpreis "Johann Veit Döll" tritt in Suhl zusammen.

Der neunköpfigen Jury gehören u.a. Herr Ulf Dräger, der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst, Herr Dr. Rainer Grund, Leiter des Sächsischen Münzkabinettes Dresden und deutscher FIDEM-Delegierter sowie Herr Helmut Jente von der Münzprägstatt München und Herr Dr. A. Kaiser von der Münzhandlung Künker an.
Die Jury hat die Aufgabe aus einer Vorauswahl der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst, die mehr als 50 Medaillen von mehr als 30 Künstlern aus der gesamten Bundesrepublik umfasst, den Deutschen Medailleurpreis und die zehn besten deutschen Medaillen der letzten beiden Jahre (TOP TEN) zu küren.
Eingereicht haben u.a. Victor Huster, Bernd Göbel, Hubertus von Pilgrim, Anna-Franziska Schwarzbach, Carsten Theumer und Helmut Zobel. Vertreten ist außerdem unser bekannter Zella-Mehliser Medailleur Helmut König.
Am Montag werden um 15.00 Uhr im Suhler Hotel "Thüringen" der Preisträger des Jahres 2008 und die TOP TEN bekanntgegeben.

M. Rolfs
Leiter Kulturamt
Zeichen: 1237

 

Suhl, Freitag, 18. Januar 2008

Deutscher Medailleurpreis „Johann Veit Döll“ wird am 28. Januar zum zweiten Mal in Suhl juriert.

Öffnen als PDF-Datei

Suhl. Am Montag, dem 28. Januar 2008 ist es soweit: zum zweiten Mal wird in Suhl der Deutsche Medailleurpreis juriert. Die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst und die Stadt Suhl loben gemeinsam diesen Deutschen Kunstpreis alle zwei Jahre aus.

Am 28.01.2008 kommt in Suhl eine hochrangige Jury zusammen: Neben dem Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst, Herrn Ulf Dräger, werden ihr u.a. der Deutsche FIDEM-Delegierte Herr Dr. Rainer Grund, Peter Götz Güttler (der Preisträger des Jahres 2006) sowie als Vertreter des Hauptsponsors Rhön-Rennsteig-Sparkasse, Herr Michael Kraus, angehören.

Die Jury wird aus ca. 40 deutschen Medaillen, die in den letzten zwei Jahren entstanden sind, ihre Auswahl treffen und den Deutschen Medailleurpreis vergeben. Darüber hinaus kürt sie die TOP TEN: die zehn besten Medaillen der letzten beiden Jahre.

Vergeben wird auch ein Förderpreis für die Arbeit eines jungen Nachwuchsmedailleurs, die in diesem Jahr unter dem Thema: „100 Jahre Museum Suhl“ stehen soll. Die Preisverleihung erfolgt am 18. Oktober 2008 in Suhl.

Das Ergebnis der Jurierung wird am 28.01.2008, um 15.00 Uhr, im Suhler Hotel „Thüringen“ bekannt gegeben werden.

M. Rolfs
Leiter Kulturamt
Zeichen: 1353

 

 

 

 

weiter
 

Pressemeldungen 2007

Suhl, Montag, 10. Dezember 2007

Deutscher Medailleurpreis „Johann Veit Döll“ wird im Januar zum zweiten Mal in Suhl juriert

Öffnen als PDF-Datei

Suhl. Am Montag, dem 28. Januar 2008 ist es soweit: zum zweiten Mal wird in Suhl der Deutsche Medailleurpreis juriert. Die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst und die Stadt Suhl loben gemeinsam diesen Deutschen Kunstpreis alle zwei Jahre aus.

Am 28.01.2008 kommt in Suhl eine hochrangige Jury zusammen: Neben dem Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst, Herrn Ulf Dräger, werden ihr u.a. der Deutsche FIDEM-Delegierte Herr Dr. Rainer Grund, Peter Götz Güttler (der Preisträger des Jahres 2006) sowie als Vertreter des Hauptsponsors Rhön-Rennsteig-Sparkasse, Herr Michael
Kraus, angehören.

Die Jury wird aus 40 bis 60 deutschen Medaillen, die in den letzten zwei Jahren entstanden sind, ihre Auswahl treffen und den Deutschen Medailleurpreis vergeben. Darüberhinaus kürt sie die TOP TEN: die zehn besten Medaillen der letzten beiden Jahre.

Vergeben wird auch ein Förderpreis für die Arbeit eines jungen Nachwuchsmedailleurs, die in diesem Jahr unter dem Thema: „100 Jahre Museum Suhl“ stehen soll.

Die Preisverleihung erfolgt am 18. Oktober 2008 in Suhl.

Das Ergebnis der Jurierung wird am 28.01.2008, gegen 15.00 Uhr, im Suhler Hotel „Thüringen“ bekannt gegeben werden. Siehe auch: www.medailleurpreis.de

M. Rolfs
Leiter Kulturamt

Suhl, Montag, 10. Dezember 2007